AK und ÖGB fordern klimafitte Arbeitsplätze und in letzter Konsequenz hitzefrei

In den vergangenen Jahren wurden die Sommer immer heißer. Diese Entwicklung scheint sich auch zukünftig fortzusetzen. Auch im Büro lässt uns die Hitze nicht kalt!

Was daraus resultiert ist eine massive gesundheitliche Belastung. Es leidet nicht nur die Produktivität. Aufgrund der sinkenden Leistungs- und Konzentrationsfähigkeit kommt es gehäuft zu Fehlern und Unfällen.

Für die Arbeiterkammer und den ÖGB ist klar das gehandelt werden muss!

Sie fordern aufgrund der steigenden Belastung abgestufte Schutzmaßnahmen ab 25 Grad Celsius in Innenräumen (=klimafitte Arbeitsplätze), um die Gesundheit der Arbeitnehmer*innen vor den Auswirkungen der Hitze in Arbeitsräumen zu schützen, denn Arbeit darf nicht krank machen.

Sind auch all die getroffenen baulichen, organisatiorischen und technischen Maßnahmen des Arbeitgebers nicht ausreichend um die Hitzebelastung entsprechend zu senken, sind Ersatzarbeitsplätze bereitzustellen oder zusätzlich bezahlte Pausenregelungen zu treffen. In letzter Konsequenz muss bezahlt hitzefrei gelten, solang keine kühlere Alternative vom Arbeitgeber angeboten wird.


Gefordert werden:

  • Geeignetes Maßnahmenpaket bei Temperaturen über 25 Grad Celsius, denn bei besonders Schutzbedürftigen (zB: Jugendliche, ältere Personen, Schwangere, bei schwerer körperlicher Arbeit, …) kann es bereits bei diesen Temperaturen zu einer Gesundheitsgefährdung kommen.
  • Gelingt es trotz aller Maßnahmen, die Raumtemperatur nicht unter 30 Grad Celsius zu halten ist der Arbeitsraum ungeeignet und darf solange nicht genutzt werden, bis die Raumtemperatur unter 30 Grad Celsius gesunken ist. In dieser Zeit können kühlere Ersatzräumlichkeiten zur Verfügung gestellt werden. Gibt es diese nicht gilt ab einer Raumtemperatur von über 30 Grad Celsius bezahlt hitzefrei.
  • Bei Arbeitsplätzen, die zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Infrastruktur notwendig sind, gilt zumindest eine Arbeitsbegrenzung von max. 8 Stunden täglich und sind entsprechend mehr bezahlte Pausen vorzusehen.

Hier kannst du den gesamten Artikel von AK und ÖGB nachlesen und Tipps zum Arbeiten bei Hitze finden.

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.