Kollektivvertragsverhandlungen abgeschlossen

soziale arbeit ist mehr wertAm 18. Dezember konnten die Kollektivvertragsverhandlungen für den “Caritas-Kollektivvertrag” abgeschlossen werden.

Mit 1. Februar erhöhen sich die Gehälter, die Zuschläge und die Abgeltung für Rufbereitschaft um 1,4 %.

Die Verhandlungen nahmen einen intensiven, zum Teil emotionalen, jedoch fairen Verlauf. Aus Sicht der ArbeitgeberInnen standen vor allem Fragen der Flexibilität und der Arbeitsorganisation im Vordergrund. Seitens der BetriebsrätInnen und der GPA-djp und der Gewerkschaft vida wurde indessen eine spürbare Anerkennung für die belastende Arbeit des Jahres gefordert.

In Anbetracht der Entwicklung der Inflation, zuletzt betrug die Inflationsrate im November 0,6 % und 0,89 % im Durchschnitt der letzten 12 Monate, erachten wir diesen Abschluss als sehr guten Erfolg unseres gewerkschaftlichen Verhandlungsteams! Für den Betriebsrat der Caritas Wien verhandelten Gabi Wurzer, Josef Wenda, Beate Gober und Elisabeth Pauer. Mit diesem Abschluss erfahren die Gehälter eine deutliche reale Erhöhung!

Über die rahmenrechtlichen Themen konnte keine Einigung erzielt werden. Es wurde vereinbart, dazu im März 2016 eine Arbeitsgruppe einzurichten.

Es lohnt sich organisiert zu sein! Werde Gewerkschaftsmitglied (Beitrittsformular)!

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.