30-Stundenwoche populär

35 Stunden – oder weniger! Arbeitszeitverkürzung liegt im Trend

Anlässlich des Welttages für menschenwürdige Arbeit am 7. Oktober fordert die KAB (Katholische ArbeitnermerInnen-Bewegung Österreichs) die Einführung der 30 Stundenwoche bei vollem Lohn- und Personalausgleich, “um Arbeitslosigkeit abzubauen und das Erwerbsarbeitsvolumen fair zu verteilen”. “Angesichts der anhaltenden Massenarbeitslosigkeit, der Unterbeschäftigung von vielen Arbeitnehmer/innen und der Ungleichverteilung von Arbeit und Erwerbsarbeit brauchen wir eine neue gesamtgesellschaftliche Initiative für die Diskussion und Umsetzung von Arbeitszeitverkürzung, Arbeitsumverteilung und Zeitsouveränität”, heißt es seitens der KAB.   –> hier kannst du den ganzen Artikel auf der Seite der KAB lesen.

Von Firmen, die den 6-Sunden-Tag und die 30-Stunden-Woche bereits erfolgreich ausprobieren berichtet auch die AUGE (Alternative und Grüne GewerkschafterInnen / Unabhängige Gewerkschafterinnen). Allerdings nicht bei uns sondern in Schweden. Firmen berichten, dass diese Umstellung natürlich mit steigenden Personalkosten, aber auch mit gesteigerter Produktivität verbunden ist. Im Optimalfall eine Win-win-Situation.
–> zum Artikel.

Einen Artikel zum Thema Arbeitszeitverkürzung findest du auch in der nächsten bra, die du demnächst in deinem Briefkasten findest, und hier bereits online lesen kannst (du musst eingeloggt sein).

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.