06.-19. Mai 2014: AK-Niederösterreich Wahlen

Am Dienstag, den 6. Mai 2014, haben die AK-Wahlen in Niederösterreich begonnen. Bis einschließlich 19. Mai haben 432.428 ArbeitnehmerInnen Gelegenheit, ihre Stimme abzugeben und mitzubestimmen, wer sie in den nächsten fünf Jahren im ArbeitnehmerInnenparlament der AKNÖ vertreten wird.

Alle MitarbeiterInnen der Caritas Wien, die in Niederösterreich beschäftigt sind, haben jetzt die Gelegenheit ihre VertreterInnen im Parlament der ArbeitnehmerInnen zu wählen. Nähere Infos zur AK Wahl in Niederösterreich findest du hier.

Wer oder was wird gewählt?
Die Wahlen der Arbeiterkammer finden alle 5 Jahre für die jeweiligen Kammern in den Bundesländern statt und dabei werden die VertreterInnen des Parlaments der ArbeitnehmerInnen (=Vollversammlung) gewählt.
Die Vollversammlung der Arbeiterkammer besteht in Niederösterreich aus 110 KammerrätInnen. KammerrätInnen sind meist in der Gewerkschaft oder als BetriebsrätInnen aktiv, sodass eine gute Zusammenarbeit aller drei Formen der ArbeitnehmerInneninteressenvertretung gewährleistet ist.
Die als KammerrätInnen zur Wahl stehenden KollegInnen kandidieren auf den Listen der verschiedenen politischen Fraktionen und können von den ArbeitnehmerInnen direkt gewählt werden. Nach der Wahl bestimmen sie den politischen Kurs der Arbeiterkammer in sozialen, wirtschaftlichen, beruflichen und kulturellen Belangen und sind somit als gesetzliche Interessensvertretung neben den Gewerkschaften und dem Betriebsrat eine wichtige Säule der Sozialpartnerschaft.

Was sind die Hauptaufgaben der Arbeiterkammer?
Neben den für ArbeitenehmerInnen sichtbarsten Angeboten wie die sozial- und arbeitsrechliche Beratung, den KonsumentInnenschutz, aber auch den Rechtsschutz für AK-Mitglieder, gehören zu den wichtigsten Aufgaben der Arbeiterkammer auch die Interessenvertretung der ArbeitnehmerInnen gegenüber staatlicher Institutionen, die Aus– und Weiterbildung von BetriebsrätInnen, aber auch Gesetzesbegutachtungen.
Die Arbeiterkammer stellt aber auch ein Gegengewicht zur Wirtschaftskammer dar, die ja ausschließlich im Interesse der UnternehmerInnen handelt und meist gegen ArbeitnehmerInneninteressen politisch lobbyiert. Und besonders aus diesen Gründen ist es wichtig deine Stimme für die eigene Interessenvertretung abzugeben, denn du wählst welchen Kurs die AK in den nächsten 5 Jahren einschlagen wird.

Wer kann bei den AK-Wahlen 2014 wählen?
Automatisch wahlberechtigt sind alle ArbeitnehmerInnen, die spätestens am Stichtag Mitglied der Arbeiterkammer Niederösterreich waren (also beschäftigt waren), egal welche Staatsbürgerschaft sie besitzen.
Arbeitslose, Lehrlinge, KarenzurlauberInnen, ArbeitnehmerInnen, die Präsenz- oder Zivildienst leisten, und geringfügig beschäftigte ArbeitnehmerInnen sind nicht automatisch wahlberechtigt. Wählen können sie aber trotzdem, sofern sie einen Antrag zur Aufnahme in die Wählerliste gestellt haben.

 

Dieser Beitrag wurde unter Archiv veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.